Meine Anfänge mit Modellflug

 

Die Dixie gab´s mal zu Weihnachten.

Sie flog auch auf unserer Straße, die Landungen waren nie planbar, meist in Nachbars Garten!

 

 

 

 

 

 

 

Bild aus dem Web.

 

Die Fläche war nach der Bespannung verzogen. So habe ich das Modell nie sauber zum Fliegen gebracht; schade um den tollen Segler.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild aus dem Web.

Der ist mir gut gelungen und so flog er in Tübingen vom Österberg bis fast zur Ammer runter. Im hinterher Rennen waren wir damals noch gut drauf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild aus dem Web

Der Kadett mit dem Taifun Hobby bestückt flog im Freiflug recht gut. Einmal hatte ich vergessen das Seitenruder einzustellen. So flog er mir im Neckartal bei Lustnau über die Bahnlinie bis der Sprit aus war - mit sanfter Landung im Maisfeld.

Von da an habe ich mich beim Franzisverlag nach Selbstbau Fernsteuerungen eingelesen und gebastelt. Am Anfang mit Transistoren für Sender und Empfänger.

Aber auch mit Röhrentechnik habe ich keine brauchbare Reichweite erreicht. 

Schwachpunkt lag in meinen Empfängern und deren Abgleich. Die Schwingkreisspulen auf Trolitul mit verschiedenen Ferritkernen waren mein Problem. Ein Griddipper wäre von großem Vorteil gewesen.

 

Der Schwarzfunk mit netzbetriebenem Röhrensender hat besser funktioniert.

 

 

 

 

Bild aus dem Web

 

Die Piper 22 Tri Pacer habe ich mit einem OS Max 2,5ccm bestückt.

Für den Freiflug zu stark, also kaufte ich eine gebrauchte Variophon mit Pendelaudion. Aus Sparsamkeit nur für Seitenruder bestückt.

Das ging dann nicht lange gut.

 

 

 

 

 

 

 

Bild aus dem Web

Mit dem Hafenschlepper Fairplay V von Hegi habe ich 1975 erstmal Material schonender agiert. RC noch mit Variophon 4K und selbst gebautem Motorregler für die Tip-Steuerung.

 

Dann baute ich die Boxfly 20 von Simprop, als robusten Motortrainer mit dem OS Pet 1,6ccm.

Dazu kam die gute RC TerraTop von Robbe.

Mit dem 4ccm Thunder Tiger war der Delmo für mich zu schnell. Ich hätte die Unterseite anders einfärben müssen. Nach einem schnellen Törn hatte ich mich in der Fluglage verschätzt und

den Delmo in Boden gebohrt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katalogbild aus dem Netz

 

 

 

1978 habe ich Spaß am Wassersport (Segeln) bekommen und den Segelschein gemacht.

 

Mit der Mosquito von Graupner hatte ich viel Freude am Fliegen und konnte auch Erfahrungen in der Thermik sammeln. Die Folie sah zwar besser aus, mit Papier bespannt wurden Tragfläche mit Leitwerk nun in sich stabiler.

 

Mit dem Wassersport geriet der Modellflug in den Hintergrund!

 

1995 wechselte ich auf Motorradfahren.

 

2014 kam Interesse zum Heli fliegen auf.

Dazu stieg ich auf die DX7S von Spektrum um und habe mich mittels Flugsimulator von der Mode 4 auf 2 umgewöhnt.

 

2016 habe ich den Mosquito wieder vor geholt und auf Motorregler mit Lipo umgerüstet. Der Segler macht nach 37Jahren Zwangspause wieder richtig Spaß.

Deshalb kamen noch 3 EPO - Motorsegler dazu:

ASW 17 von Yuki 2,1m

ASW28 von Volantex 2,5m mit Flaps

Fox von FMS 2,3m mit Flaps

05.10.2017