Bei den CDI´s entstehen durch Materialermüdung immer häufiger Haarrisse in den Lötstellen der Platine

Es gibt allerdings auch schon Fälle, dass die beiden IC’s, meist der  6fach Buffer, durch Diffusion intern ihre Funktion verlieren. Die Fehlersymptome sind vielfältig, 

meistens jedoch Temperatur abhängige Zündaussetzer.  IC-bedingte Fehler zeigen sich oft in schlechtem Startverhalten, fehlerhaften Zündverstellung und Zündaussetzer 

bei höherer Drehzahl!  

Alte CDI´s Nachlöten lohnt deshalb nicht. Wer gerne bastelt Muss jedenfalls mit der Lupe alle Lötstellen zu prüfen! Die Lötseite der Platine liegt an der Gehäuseaußenseite,
also gegenüber vom Stecker. Dazu müssen die Kanten vom Gehäuse vorsichtig angeschrägt werden. Mit einem Teppichmesser kann dann der Boden von der Platine getrennt werden.
Vor dem Nachlöten muss die Lötseite mit Alkohol, oder Bremsenreiniger gesäubert werden. Empfiehlt sich nur für jemanden mit guter Löterfahrung und viel Freizeit!

Ich habe mir dazu einen Messplatz aufgebaut mit dem ich das volle Drehzahlband simulieren kann. Sporadisch auftretende Fehler können dabei mittels
Kältespray und Föhn leichter ermittelt werden. Danach habe ich die Platine mit Silikon wieder versiegelt.
Vorher sollte für eine spätere Freilegung, vor dem Versiegeln, etwas Trennwachs aufgesprüht werden!
Allerdings habe ich auch immer wieder CDI´s die sich mit Nachlöten nicht mehr heilen lassen. Ich vermute, dass bestimmte Bauteile (Halbleiter) altern /diffundieren.
Eine Nachbau-CDI für 50€ ist neu und hält wieder 2Jahrzehnte!  http://motorbike-shop.de/

 

 CDI-Varianten

 

Fahrzeug

CDI - Typ

Zündwinkel vor OT 

bei  1300 RPM

Zündwinkel vor OT 

bei  4000 RPM

Part. Nummer

Bemerkung

XR600R

MN1

31°

CF514D

Doppelstecker, CDI für Wechselspannung mit Ladespule! ab Bj 1989,

Zündet ab 600 UpM, regelt ab 8000 UpM ab mit Spätverstellung!

Läuft auch in der XR 600 ab BJ85 

XR500/400 und XL600 mit 2+4 Steckern.

XL600 PD03 (Rd)

MG2

11°

31°  (3500)

CF476A

Doppelstecker, CDI für Wechselspannung mit Ladespule!

Bis auf die etwas andere Zündkurve kompatibel zur MN1

Zündet erst ab 1000UpM!

 

 

 

 

 

 

XL600

MK2

11°

31°

CF476 A

Doppelstecker, CDI für Wechselspannung mit Ladespule!

Zündet erst ab 1000UpM!

 

 

 

 

 

 

XL600R PD03 (Rf)

MG2

31°

CF447

Rundstecker, CDI für Wechselspannung mit Ladespule!

 zündet von unten raus ab 100UpM!

XR500RD / RE

MG3

 

 

CF429A

Rundstecker, CDI für Wechselspannung mit Ladespule! Zündet von unten raus ab 100 UpM!

XL600 PD04 (Rm)

MK5

28°

CI-87

Doppelstecker, CDI für Wechselspannung mit Ladespule! Gehäuse etwas größer, auf Pin 3 ist statt Masse für den Zündgeber, ein Eingang vom Magnetschalter! 

Masse an Pin 3 gibt Zündung frei.

XBR500

MK4

29°

CI503 5.0 141

Doppelstecker, CDI für Wechselspannung mit Ladespule!  Größeres Gehäuse als die Mk6.

Sicherheitskreis Ständer, Leerlauf, Kupplung! 

Masse an Pin 3 gibt Zündung frei.

 GB500

 MK6

 

 

 

Doppelstecker, CDI für Wechselspannung mit Ladespule!  Kleineres Gehäuse als die Mk4.

Sicherheitskreis Ständer, Leerlauf, Kupplung! 

Masse an Pin 3 gibt Zündung frei.

XR650L (Rd06)

MN9

8° 

28°

CI554 2.5 291

Doppelstecker, CDI für Gleichspannung,  baugleich mit NX650

Schaltsignal+12V vom Startrelais an Pin3?

Sicherheitskreis Ständer, Leerlauf, Kupplung in der Rückleitung der CDI -Versorgung.

XR650R

MBNA 070000-2840

QAC84

6° /1200rpm

31° / 3500rpm

 

spezieller Einfachstecker, 

CDI für Wechselspannung mit Ladespule! 

2-polige Einspeisung der Ladespannung!

NX650

MN9

28°

CI554 2.5 291

Doppelstecker, CDI für Gleichspannung, baugleich mit XR650L

Schaltsignal+12V vom Startrelais an Pin3?

Sicherheitskreis Ständer, Leerlauf, Kupplung in der Rückleitung der CDI -Versorgung.

XL650V

XL600V

MS8 oder MM9

8° 

28°

 

Doppelstecker, CDI für Gleichspannung! 

Doppelzündung mit beiden CDI´s. Größeres Gehäuse ,  Lötstellen , digitaler Ersatz

Funktionsbeschreibung

 

Datenblätter Zünd - IC     6-fach Buffer - IC

 

Diese preisgünstige CDI bringt eine ähnliche Zündkurve, wie in der MN1!  Ich fahre sie selber und merke keinen Unterschied!


http://motorbike-shop.de/

 

Zündfinger, Positionierung und Bereich der Zündkurven ist durch die unterschiedlichen Zündfinger definiert.


Der Zündfinger der XR600R (6/31°) bringt etwas bessere Leistung, als der in der Domi oder XR650L!

 

 

* Achtung: Wer zur Elektrik-Fehlersuche an seiner XR eine Fremdspannung einsetzt, sollte zur Sicherheit alle Controller wie: CDI, Regelgleichrichter, AC-Controller und Lima abklemmen!

Die CDI der XR600R darf nur mit Wechselspannung gespeist werden, dabei sollte zur Begrenzung des Ladestromes, der Innenwiderstand

ausreichend groß sein!

Am besten nur original von der Ladespule der Lima betreiben.

Hatte schon 3 CDI´s, eine davon mit durchgebrannter Leiterbahn, die anderen mit defekten Dioden und Zünd - IC.

Die Zündenergie der XR 600 - CDI ist konstruktiv bedingt um einiges geringer, als bei CDI´s mit Gleichspannungsspeißung, wie z.B. bei der Dominator.

Dafür sind die AC - gespeisten CDI´s (Bikes mit Kicker), wegen der geringeren Wärmeentwicklung, haltbarer!

Beim Prüfen der Zündung, auf gute Masseverbindung der Kerze achten, (Stromschlaggefahr) und genau hinsehen, denn der Funke ist recht klein! Ein Helfer ist von Vorteil!

 

Auf gute Masseverbindungen (5-Drahtlima) an der Zündspule und Lima achten!

Die Zündkerze NGK  DPR8EA9 hat intern einen 5Kiloohm Entstörwiderstand. Die meisten Kerzenstecker nochmals 4 o. 5 KOhm. Das ist zu viel des Guten. Zur Entstörung reichen lt. NGK

zwischen 1 bis 5 Kiloohm. Deshalb empfehle ich den Widerstand im Kerzenstecker (verschraubt) zu entfernen und mit einem Metallstück zu brücken.

Damit wird der Zündkreis weniger bedämpft, was letztendlich den Funken etwas verstärkt!

 

Spitzenspannungsmessung mit Prüfadapter

 

 

Wer mit unterschiedlichen Zündwinkeln experimentieren will, sollte frei programmierbare CDI´s verwenden, 

ideal für Tuning im Rennsport. Die hätten auch den Vorteil unabhängig von einer Ladespule zu sein!

Es muss nur bedacht werden, dass ein Akku in das Bordnetz integriert werden muss, z.B. so wie in Vorschlag 1.

Rein mechanisch kann auch ein anderer Zündfinger aus dem Zubehörhandel verwendet werden.

Dabei ergibt sich allerdings nur eine Verschiebung, mit breiterem Nocken auch Vergrößerung des Bereiches der variablen Zündverstellung durch die CDI.

 

Systemtester

 

Lima

 

Zündtechnik

 

 

reglermax, 04.11.2018