Fahrwerksprobleme

 

 Meine XR 600R Bj 97 wurde bei Geschwindigkeiten ab 120 Km/h, immer instabiler. Schneller als 140 war schon lebensgefährlich, weil sie sich dabei 

dermaßen aufschaukelte und nur noch äußerst schwierig in  Kurven zu halten war. Dabei wäre die Gute durchaus mit der Übersetzung 15 zu 45 im Endantrieb 

über 148 echte Km/h (geeichter Fahrradtacho) gelaufen!

Die Gabel war m. E. straff genug und mit meinen 82 Kg Körpergewicht schlug sie auch nie durch.  Lenkkopflager waren i.O.

Es konnte eigentlich nur noch am Reifenluftdruck o. Federbein liegen. Die Enduro 3 von Metzeler habe ich probeweise mit bis zu 2,5 bar gefahren, leider ohne  Erfolg.

Als erste Annäherung habe ich den Dämpfergasdruck gemessen und festgestellt, daß viel zuwenig Druck drin war, also ab zu ATU und 7 Bar Stickstoff reinpressen lassen,

wollte eigentlich 10 Bar, war leider der Füllanlage zuviel! Luft sollte nicht reingepumpt werden, weil zum einen der Sauerstoff mit Dichtungsteilen ungünstig chemisch reagiert, 

 zum anderen sich das dünnere Medium wieder schneller verflüchtigen würde. 

Dannach habe ich die Vorspannung der Feder etwas erhöht.

Grober Anhaltspunkt: Mit Fahrer, sollte die Federung vorne und hinten ca. 1/3  vom gesamten Federweg einfedern!

 

 

1. Federbein,
besteht aus einer Druckfeder und einem Öldämpfer.
     Die Federvorspannung, für die beiden Nut-Muttern, zur Einstellung der Federvorspannung, nur die speziellen Hakenschlüssel verwenden, Hammer e.t.c. sind Gift für das Federbein!
 
      Federkonstante; ich geh nun mal für die XR600R von einem Standardwert von 10 Kg/mm für ein Fahrergewicht netto von 75 Kg aus!
      Die Federkonstante ist von der Form und Material der Feder abhängig und kann im Nachhinein nicht verändert werden!
      Eine  abweichende Zuladung, oder gar Sozius - Betrieb,  wird mit  einer passenden 
Feder b.z.w. Federkonstante ausgeglichen!
    Die neue Feder wird näherungsweise wie folgt berechnet:   0,04 x Fahrergewicht + Standardfederrate - 3 [Kg/mm]
      Beispiel:  ein Fahrer mit netto 84Kg braucht eine Feder mit =  3,36 + 7  =  10,36  ~ 10,4 Kg/mm  
       Ein optimaler Abgleich bedingt dann auch den Dämpfer (Zug + Druckstufe) nachzustellen, d.h. Ein, -Ausfederzeit anzupassen.
      
     Auszug aus dem Bedienerheft XR600R Bj 97


      Auszug aus WHB XR600R, Bj89 Kapitel 13 (9MB):
      


                                                                                                                    

 

 

Original - SHOWA – Federbein für die XR 600 R, Bj 1997

 

RefNr

Teilenummer

Teilebezeichnung

Preis in EUR

50

91256GE2003

O-RING, 19.8X2.4

4,15

51

91256ML3841

O-RING, 13.5X1.5(SHOWA)

2,99

52

91261KN5003

DICHTUNG, KISSENARM

8,84

53

91262KN5003

DICHTUNG, KISSENVERBINDUNGS- STANGENZAPFEN

8,84

54

91351KN5004

STAUBDICHTUNG B

5,29

55

91351KS7003

STAUBDICHTUNG, H. KISSEN OBEN

6,37

56

9620180000

SCHMIERNIPPEL (B.T6S)

2,83

4

52421MAG701

STANGE KOMPL., KOLBEN

397,90

9

52426MAG701

STANGE KOMPL.

246,29

39

87516KZ1600

WARNUNGSZETTEL, H. DAEMPFER

6,46

39

87516KZ1880

WARNUNGSZETTEL, H. DAEMPFER (FRANZOSISCH)

5,23

2

52401MAG861

FEDER, H. STOSSDAEMPFER

133,01

3

52410MAG701

DAEMPFER KOMPL., H. (SHOWA)

741,87

39

87516KZ1881

WARNUNGSZETTEL, H. DAEMPFER (FRANZOSISCH)

5,23

1

52400MAG861

STOSSDAEMPFER KOMPL., H. (SHOWA)

612,75

5

52422KS7701

FEDEREINSTELLER

21,39

6

52423KS7701

MUTTER, EINSTELLER

12,56

7

52425MN1681

GEHAEUSE KOMPL., DAEMPFER

415,18

8

52425169003

KAPPE, LUFTVENTIL

3,63

10

52427MN1671

ANSCHLAGGUMMI

8,98

11

52428KA4832

ENDPLATTE (SHOWA)

9,79

12

52429MN1681

GEHAEUSE KOMPL., STANGENSCHUTZ

14,87

13

52431KA4831

KOLBENRING

8,97

14

52435KS7831

ANSCHLAGRING

2,99

15

52436MN1680

OELDICHTRING-SATZ

19,46

16

52437KA4841

O-RING SATZ

7,24

17

52438KA4741

MUTTER, HEX., 12MM

2,60

18

52440MN1681

SCHRAUBE KOMPL., STOEPSEL

64,80

19

52442MN1671

SCHEIBENSATZ, SPANNUNG EINSTELLUNG

15,07

20

52443MN1671

SCHEIBE, SPANNUNG EINSTELLUNG

7,03

21

52448KF0003

SCHRAUBE

2,30

22

52448KS7003

KEGELKOPFSCHRAUBE

3,20

23

52449ML3841

SCHEIBE B, EINSTELL (SHOWA)

11,16

24

52451MN1681

BLASE (SHOWA)

16,68

25

52452MN1681

ANSCHLAGRING

3,43

26

52453MN1681

DECKEL KOMPL., KAMMER (SHOWA)

34,49

27

52455KF0003

KNACKFEDER

2,83

28

52456KF0003

KUGEL

3,03

29

52457KN5003

DICHTRING

7,62

30

52458MN1681

FEDERSITZ C

13,40

31

52459MN1681

ANSCHLAG, FEDERSITZ

12,60

32

52460KN5000

ARM KOMPL., KISSEN

204,02

33

52463KN5000

HUELSE, KISSENARMZAPFEN

9,96

34

52470MN1670

PLEUELSTANGE KOMPL., KISSEN

152,64

35

52473KN5000

HUELSE, DAEMPFERVERBINDUNGSSTANGE

6,99

36

52486KN5000

HUELSE, DAEMPFER

6,23

37

52487KA4831

ANSCHLAGRING

3,20

38

52487KN5000

ANSCHLAGRING

2,49

40

90103KE8003

FLANSCHENSCHRAUBE, 10X46

8,36

41

90128MN1670

INNENSECHSKANTSCHRAUBE, 12X102

10,30

42

90129KF0000

FLANSCHENSCHRAUBE, 10X77

9,93

43

90151MG3000

FLANSCHENSCHRAUBE, 10X65

8,76

44

90304GE8003

U-MUTTER, 10MM

4,27

45

90306KF0003

FLANSCHENMUTTER, 12MM

4,85

46

91077KN5004

KUGELGLEITLAGER 14MM

27,34

47

91077KS7013

KUGELGLEITLAGER 10.1MM

20,39

48

91078KN5003

LAGER, KISSENARM (NTN)

13,44

49

91079KN5003

PLEUELLAGER

13,03

 

1.3 Dämpfereinstellung (Federbein)

Als Voraussetzung für die richtige Funktion des Federbeines ist die Stickstofffüllung (10 Bar) im Ausgleichsbehälter  notwendig!

Im WHB Bj89 wird nach der Überholung des Federbeins mit bis zu 16 Kg/mm2 Stickstoff aufgefüllt.

Durch die unterschiedliche Kolbenflächen an Ober/Unterseite wird  der Dämpfer schon ohne Feder ausgefahren und vorgespannt

und wirkt somit  auch unterstützend für die Feder. 

 

Druckstufe (Compression damping, mit Stellrad 23)

Die Stickstoffgasblase gleicht Volumenänderungen durch die Bewegung des Dämpferkolbens aus.

Die Volumen Änderungen ergeben sich durch die Bauweise des Kolbens mit einer  Kolbenstange.

Diesen Effekt könnte nur mit einer durchgehenden Kolbenstange, die auf beiden Seiten des Dämpfers herausgeführt, verhindert werden.

Konstruktiv natürlich bei Enduros nicht möglich! Beim Einfedern muß Öl durch den Kolben verdrängt werden. Das ist erstmal nur durch die Drosselbohrungen im Kolben selber möglich.

Zusätzlich muß durch die asymmetrische Bauweise des Dämpfers Öl durch das Drosselventil zum Ausgleichsbehälter fließen können, wodurch die Gasblase komprimiert wird.

Mit dieser Bauweise wird bei starker Beanspruchung ein Vermischen von Luft und Dämpferöl vorgebeugt und durch die größere Ölmenge nicht so schnell erhitzt.

Oben am Ausgleichsbehälter ist das Stellrad zur Einstellung des Drosselventils. Damit wird beim Einfedern der Öldurchfluß und somit die Zeit beim Einfedern variiert.

 

Zugstufe (Rebound damping)

Die Zugstufe wird mit dem Einstellrad  an der unteren Gabel der Kolbenstange eingestellt.
Durch die komprimierte Feder wird der Kolben zurückgezogen. Das Öl wird durch ein Ventil, mit einstellbarer Öffnung, vom oberen in den 
unteren Teil des Dämpfers zurück gedrückt. 
Dabei wird das Dämpferventil  im Kolben durch die einstellbaren Spaltöffnungen variiert und somit die Zeit zum Ausfedern beeinflusst. 
Die genaue Abstimmung muss für das spezielle Einsatzspektrum schrittweise, praktisch ermittelt werden und hängt natürlich auch vom Einsatz und Piste ab. 


Showa Cartrigde Gabel, ab 91 in der XR600R verbaut
 

1

44832KT1670

KLAMMER, GESCHWINDIGKEITS- MESSERKABEL

7,15

2

44833MN1680

HUELSE, GESCHWINDIGKEITS- MESSERKABLEl-KLAMMER

2,99

41

91356KA4711

O-RING, 35.2X2.4

3,85

44

92900060250E

STEHBOLZEN, 6X25

1,75

45

93500050280G

KEGELKOPFSCHRAUBE, 5X28

1,30

46

94001050700S

MUTTER, HEX., 5MM

1,23

47

963000601600

FLANSCHENSCHRAUBE, 6X16

1,75

27

51520MN1013

GEHAEUSE KOMPL., L. UNTEN

272,15

12

51420KS7023

GEHAEUSE KOMPL., R. UNTEN (SHOWA)

287,37

24

51480MAG701

GABEL-HILFSEINHEIT, R. V. (SHOWA)

488,37

28

51580MAG701

GABEL-HILFSEINHEIT, L. V. (SHOWA)

488,37

3

45461KG0000

KLAMMER A, V. BREMSKABEL

8,57

4

45462KG0000

KLAMMER B, V. BREMSKABEL

8,57

6

51401MN1681

FEDER, V. GABEL

32,68

7

51405KA4711

FEDERSITZ

4,56

8

51410MN1681

GABELROHR KOMPL., V.

279,76

9

51412KA4711

FIXIERRING

8,69

10

51414MN1671

BUCHSE, FUEHRUNG

9,44

11

51415MN1671

BUCHSE, SCHIEBER

9,02

13

51430MN1681

ZYLINDER KOMPL.

95,77

14

51431KS7701

STUECK KOMPL., UNTEN (SHOWA)

36,46

15

51432KS7003

OELSICHERUNGSSTUECK (SHOWA)

12,81

16

51433KS7003

ENDE, ROHR (SHOWA)

8,76

17

51435KS7003

BUCHSE, ZYLINDER

10,70

18

51441KS7003

MITTELSCHRAUBE KOMPL. (SHOWA)

48,70

19

51447KA4711

RING, SIMMERRINGANSCHLAG

4,45

20

51450KS6831

BEWEGLICHES ABTRIEBSFLAECHE SATZ (SHOWA)

48,70

21

51451KS7701

GEGENMUTTER (SHOWA)

7,60

22

51461KA4831

KAPPE, V. GABEL (SHOWA)

4,32

23

51480KS7701

STANGE KOMPL., KOLBEN (SHOWA)

85,45

25

51490KA4831

DICHTUNG SATZ, V. GABEL (SHOWA)

20,14

29

51611MN1671ZD

MANSCHETTE, V. GABEL *NH1*

34,05

30

51612KA4831

BAND, MANSCHETTE OBEN (SHOWA)

9,41

31

51613MK2003

BAND, MANSCHETTE UNTEN

9,93

32

51634KA4831

HALTER, ACHSE (SHOWA)

18,14

33

52426381771

KERN, VENTIL

7,76

35

90202MK2003

KEGELKOPFSCHRAUBE, 3.5X25

2,60

36

90301473003

U-MUTTER, 6MM

4,00

38

90544KS7003

SPEZIALSCHEIBE

3,71

39

91254KA4831

STAUBDICHTUNG, V. GABEL

9,99

40

91256GC5003

O-RING, 15.5X1.5

2,99

 

2.1 Eine straffere Gabel  kann durch folgende Maßnahmen relativ einfach, realisiert werden:

Stärkere Federn (größere Federkonstante), eventuell mit progressiver Federkraft.

Die Federkonstante  ist mit Form und Material der Feder vorgegeben und kann im Nachhinein nicht verändert werden!

Mit unterschiedlichen Distanzhülsen kann die Federvorspannung  angepasst werden! 

Die Gabel kann durch gleichmäßiges Aufpumpen bis zu einem Bar auch etwas straffer gemacht werden.

Federkonstante, ich geh nun mal für die XR600R von einem Standardwert von 0,41 Kg/mm für ein Fahrergewicht von netto 75 Kg aus!

Eine  abweichende Zuladung oder gar Sozius - Betrieb  wird mit  einer passenden   Feder ausgeglichen.

Näherungsweise mit der Formel zu berechnen:  neue Feder [Kg/mm]  = 0,002 x Fahrergeweicht + Standardfederrate - 0,15  

Beispiel :  ein Fahrer mit netto 84Kg braucht Gabelfedern mit =  0,168 + 0,395  =  0,563  ~ 0,57 Kg/mm

 

 

2.2 Dämpfungsverhalten und Einstellungen, XR600R Bj 97

 

Gabelöle mit höherer Viskosität (Zähflüssigkeit) bringen auch stärkeres Dämpfungsverhalten, natürlich beim Ein, - und Ausfedern.

Die Teleskope dürfen nicht bis zum Stehkragen befüllt  sein, denn durch das Einfedern gibts durch den Kolben Volumenänderungen

und Öl lässt sich ja bekanntlich (fast) nicht komprimieren (Handbuch beachten).

Diese Volumenänderung kann nur durch Luftpolster  im oberen Teil der Telegabel ausgeglichen werden!

Die Luftpolster wirken  innerhalb der Teleskopgabel  wie Federn und verändern demzufolge beides; Dämpfung und Straffheit der Gabel.

Die Wirkung dieser Luftfedern  auf die Gabel  beginnt langsam ab  Mitte Federweg  und nimmt zum Ende des Federweges einen immer

stärkeren Einfluß. Sie ist vom Füllstand Gabelöl abhängig und kann zwischen 115mm und 145mm variiert werden, Standard 125mm!

 

Die Druckstufe lässt sich mit den Compression Adjustern, an den Unterseiten der Teleskope, einstellen.

Sie bestimmt die Einfederzeit der Gabel. Hohe Druckstufe bedeutet lange Einfederzeit b.z.w. hohe Drücke werden gedämpft.

 

Die Zugstufe ist fest vorgegeben und lässt sich nicht einstellen!

Durch die komprimierten Federn werden die Kolben der Gabel zurückgezogen. Das Öl wird durch ein Ventil, mit vorgegebener Öffnung, vom oberen in den 

unteren Teil der Teleskope zurück gedrückt. Damit ist die Ausfederzeit fest vorgegeben und kann nur über die Viskosität des Gabelöles und durch die Federn verändert werden. 

Das erfordert dann auch einen neuen Abgleich der Druckstufe.

 

 

 

3. Das Dämpfungsverhalten und Straffheit sollen bei Gabel und Federbein statisch und dynamisch im Einklang sein. 

Bei korrekter Funktion darf bei starkem Abbremsen, oder Sprüngen die Gabel nicht zu stark einfedern, schon gar nicht on Block gehen und nicht nachwippen! 

Als simple Prüfung von Zug, - u. Druckstufe gilt:

Fahrer entlastet im Stehen das Bike, dann drauf fallen lassen (nicht umfallen, 2. Mann als Stütze). Danach das Bike schnell entlasten.

Dabei soll das Ein, - oder Ausfedern gedämpft, je nach Einstellung u. Dämpferöl, in ca. einer Sekunde  erfolgen.

Das Bike soll im Idealfall vorne und hinten das gleiche Dämpferverhalten haben, so daß im Idealfall die Längslinie gerade bleibt.

4. Reifen

Die Bereifung hat auch maßgeblichen Anteil an den Fahrwerkseigenschaften!

Ich hatte mal die MAXIS 6006 drauf, schneller als 130 war nicht drin, das Fahrwerk hat sich in Kurven dermaßen aufgeschaukelt, mit Heidenau K60 war alles O.K.

Quellen:

Das Setup von ZUPIN ist allgemeingültig und gut erklärt!

 

Funktionsbeschreibung ÖHLINS
WHB XR600, WHB XR650R
Auszug Bedienerheft XR600R Bj 97
reglermax, 21.12.2014