Ich bin per Zufall auf diese Problematik gestoßen und merke an folgenden Zeichen, wenn ich übersäuert bin:

z.B. treten bei mir vereinzelt Rötung der Nase, Kopfschmerzen, Anzeichen von Gelenkschmerzen, Entzündungen auf der Haut,

Schuppenflechten und Fußpilz auf. Die Gründe liegen darin, weil die Stoffwechselvorgänge im Körper nur noch stark gebremst

ablaufen, also unsere Organe in ihrer Funktion stark eingeschränkt sind, insbesondere die Entgiftung durch Leber und Niere.

Zur Bestätigung messe ich dann mit einem Teststreifen (Rebasit

) den pH - Wert im Urin.

Der pH-Wert gibt Rückschluss über den Säuregrad im Körper und sollte sich, Tageszeit bezogen, ungefähr zwischen

6,3 und 7,4 bewegen - Idealwert 7,4!

Bei Bedarf nehmen wir, zur  Neutralisierung nun tri.balance Basispulver ein, mit dem wir dann sehr schnell wieder auf einen normalen

pH-Wert komme. Außerdem werden Kalium, Calcium, Magnesium und Zink beigegeben, die oft zu wenig über die Nahrung aufgenommen werden!

Natürlich gibt es dafür viele unterschiedlichen Mittel gegen eine Übersäuerung, es sollte allerdings magensaftresistent sein. Nur so kann es da wirken

wo es gebraucht wird, nämlich im Dünndarm und nicht schon durch die Magensäure zerlegt wird.

Mit  Diäten und Nierentees allein kommt  man einer Übersäuerung nicht bei!

Wie kann ich nun die Übersäuerung vermeiden?

Körper Geist und Seele sollten bei jedem Menschen, nach Möglichkeit, im Einklang sein.

Die innere Harmonie von Geist und Seele sollte immer angestrebt werden, denn Stress, Ärger, Wut u.s.w.

übersäuern den Menschen.

 

Die Ernährung sollte im Gleichgewicht sein.

Ausgewogene Nahrung wie z.B. : nicht zu viel Fleisch, Wurst und Süßigkeiten. Wenig Alkohol und andere Körpergifte.

Vorsicht bei Fertiggerichten, denn nicht alle Zusätze sind verträglich und bereiten der Verdauung oft Probleme.

Viel trinken, denn damit werden die Giftstoffe durch Leber und Niere ausgeschieden.

Zu beachten ist, dass aber säureneutrale Getränke verwendet werden, also auch nicht zu viel Kohlensäure im Getränk

ist, denn sie wird im Magen zu noch mehr Säure gewandelt.

Übrigens ist Leitungswasser in den meisten Versorgungs-Netzen besser als so manche Mineralwässer.

 

Mit kranken Organen (Niere, Leber etc.) oder einer gestörten Darmflora  wird  der ganze Körper  übersäuert, weil die interne

Entgiftung nicht mehr richtig funktioniert oder durch Gärung im Darm Giftstoffe ins Blut gelangen!

Da muss natürlich erstmals das Kernproblem durch den Arzt beseitigt werden.

 

Rolf Grauer, 08.02.2015