Änderungen am E_Razor450

1. Heckrotor von HK eingebaut, weil er weniger Spiel und somit stellgenauer ist!

 

2. Masseverbindung vom Heckrotorgehäuse zum Motorträger, zur Verhinderung elektrostatischer Aufladung. Elektrostatik hat vermutlich Störungen am ESC und in  3 Fällen zu plötzlichem Motoraus geführt. 

 

3. Der originale Gyro Gy 192 driftet, deshalb habe ich den HK401B eingebaut. Mit dem können auch beide Anschläge sauber eingestellt werden. So ist das Heckservo vor Überlastung geschützt.

 

4. Zur Pufferung der SBEC habe ich den Elko angeschlossen.

 

5. Landegestell vom Trex450, wegen Grundberührung des Heckrotors höhergelegt.

 

6. Blattspurlauf schlecht!

Ursache: Aufnahme der Dämpfergummis im Zentralstück vom Hauptrotor exzentrisch gebohrt. Umrüstung auf HK450GT Pro Rotorkopf.

 

7. Motor bringt keine Leistung mehr, vermutlich haben die Abstürze den Lagern zugesetzt. Als Ersatz kam der Turnigy H2218 2500KV rein!

Der schnell laufende Riementrieb, in der Wirkung als unerwünschter Bandgenerator, kann im Kunststoffrahmen zu elektrostatischer Aufladung führen . Feldeffekttransistoren  im ESC steuern die Impulsströme zum Motor. Diese Leistungsschalter reagieren durch ihre hohen Eingangswiderstände sehr empfindlich auf eingekoppelte Elektrostatik und können im schlimmsten Fall sogar zerstört werden.

Durch das Massekabel vom Heckrohr zum Motorträger sollte die Aufladung vermieden werden.  Vielleicht könnte ein Antistatikspray an Heckausleger und Rahmen zusätzlichen Schutz bieten.

Zusätzlich habe ich den ESC gewechselt. Mit dem HK40A Blue Series im Helimode1 habe ich nun  einen sauberen Motorlauf, ohne Aussetzer. Im Rundflug erreiche ich nun 10Min Flugzeit!

Der originale Detrumregler 40A, zeigte bei ca. 60% Ansteuerung, trotz unterschiedlichem Timing, immer Drehzahleinbrüche!

Dieses Verhalten zeigte er auch ohne Heli, nur mit Motor und Empfänger.

 

 

Mein Ansatz:

Ältere Lipos können bei starken Pitcheingaben, schnell mal einbrechen. BEC´s  mit Step down Wandlern bestückt, können dabei leicht instabil werden, im Extremfall sogar aufhören zu schwingen und somit die volle Eingangsspannung über die Spule durchleiten!

Wenn die BEC-Spannung auch nur kurzzeitig unter 3,8Volt abfällt, muß der Empfänger neu initialisieren.  Für 3 Sek liegen dann die Failsafe-Parameter an, d.h. : Motoraus, Pitch, Roll, Nick und Seite auf neutral!

Um kritische Spannungseinbrüche am Lipo zu vermeiden, habe ich alle meine Heli´s mit Telemetrie, oder mindestens mit Lipowarner ausgerüstet.

Jeden Lipo lade ich am Flugtag mit 1C auf. Um defekte Zellen schon im Voraus zu erkennen, lade ich nicht im parallelen Betrieb, sondern

jeder an seinem Balancer!

 

 

 

 

09.06.2016